Händler von Bitcoin-Derivaten erhöhen ihre Positionen nach einem Aufwärtstrend

Der Bitcoin-Futures- und Optionsmarkt zieht eine Flut von Händlern an, nachdem der BTC-Preis gestern über 13.000 USD gestiegen ist.

Der starke Aufwärtstrend bei Bitcoin in den letzten 24 Stunden führt dazu, dass institutionelle Inhaber ihre Positionen absichern, während der Terminmarkt für BTC mehr Raum für Bullen prognostiziert.

Bitcoin-Händler bereiten sich auf den nächsten großen Schritt vor

Das Volumen der ungeklärten Bitcoin-Optionskontrakte bewegte sich nahe an 2,5 Milliarden US-Dollar, ein Allzeithoch für die Kennzahlen.

Optionskontrakte geben dem Käufer die Wahl, einen Basiswert zu einem bestimmten Preis und Datum in der Zukunft zu verkaufen. Für den Verkauf wird eine Put-Option verwendet, während für den Kauf Call-Optionen verwendet werden. Die meisten Optionen verfallen am 30. Oktober und 25. Dezember . Erhöhte Optionen OI deutet auf eine höhere Volatilität in den kommenden Tagen hin.

Das Put-to-Call-Verhältnis ist in der letzten Woche von 0,66 auf 0,73 gestiegen. Ein Anstieg des Put / Call-Verhältnisses weist auf einen Anstieg des Verkaufsinteresses hin.

Da es sich bei Optionen jedoch um Sicherungsinstrumente handelt, könnte die Erhöhung der Quote auch auf einen erhöhten Spotkauf durch Institute hindeuten.

Das gesamte Open Interest (OI) von Futures-Kontrakten für Bitcoin an allen Börsen stieg laut Glassnode- Daten auf ein neues Monatshoch von 2,5 Mrd. USD . Allein an der Chicago Mercantile Exchange (CME) betrug der Anstieg von OI in den letzten 24 Stunden mehr als 22% .

Im Gegensatz zu Optionskontrakten sind Terminkontrakte Verpflichtungen für Kontraktkäufer, einen Basiswert zu einem bestimmten Datum und Preis in der Zukunft zu kaufen oder zu verkaufen.

Gestern stieg das Gesamtvolumen der Perpetual Swaps ebenfalls auf ein Monatshoch von über 1,6 Milliarden US-Dollar

Auf Kryptomärkten ermöglichen Perpetual Swaps den Kontraktinhabern, ihre Futures-Positionen für immer zu halten, indem sie die Kontrakte nach regelmäßiger Zahlung der Finanzierungssätze verlängern.

Die Gesamtmarktposition entscheidet über die Finanzierungsrate von Perpetual Swap-Kontrakten. Wenn es mehr Käufer als Verkäufer gibt, zahlen Longs Shorts und umgekehrt. Die Refinanzierungsrate ist derzeit mit 0,003% leicht positiv und muss noch ein euphorisches Niveau erreichen, bei dem Futures-Händler ihre Positionen überbeanspruchen. Erst wenn die Werte 0,03% bis 0,06% erreichen, können die Märkte als euphorisch definiert werden.

Während der Terminmarkt Anzeichen für mehr Schmerz bei Leerverkäufern zeigt, prognostizieren die Optionskontraktstatistiken die Volatilität und die weitere Absicherung gegen Spotkäufe.